unabhängig
größte Auswahl
kompetent

Multiroomlautsprecher.de

Multiroomlautsprecher: Welcher ist der Beste? Jetzt Testberichte lesen und Lautsprecher vergleichen. Hier finden Sie den Testsieger! ♫

So funktioniert die Multiroom-Bedienung von HEOS by Denon

Der Receiverspezialist Denon hat sein eigenes Multiroomsystem auf dem Markt. Vermarktet wird es unter dem Label "HEOS". Das Sortiment reicht von klein bis groß.

Preislich sind die Produkte vergleichsweise kostspielig. Daher darf wohl zurecht hohe Erwartungen an das System stellen. Hardwaretechnisch mache ich mir keine Sorgen. Letzendlich zählt aber auch eine durchdachte Bedienung der App. Und diese weist durchaus einzigartige Funktionen auf.

Einfache Einrichtung von HEOS

Die Initialisierung einer Komponente ist wohl einzigartig. Anders als bei den Mitbewerbern, findet sich im Lieferumfang eines jeden Lautsprechers ein AUX-Kabel. Dieses dient nicht nur dazu Musik von externen Quellen einzuspielen, sondern vor allem um die WiFi-Zugangsdaten zu hinterlegen. Klingt merkwürdig? Ist es auch! Doch das 3,5 mm Klinke-Kabel hat es in sich. Es eignet sich nämlich auch für Datenübertragungen. So verkabelt man sein iOS- oder Android-Smartphone mit jedem HEOS-Lautsprecher und startet die HEOS-App. Es ist wichtig, dass man vorher bereits mit dem gewünschten WiFi-Netzwerk verbunden ist. Dann nämlich wird die SSID in der App erkannt und man braucht nur noch das Passwort zu hinterlegen. Anschließend definiert man noch den Namen des Lautsprechers und die Einrichtung ist abgeschlossen und das Kabel kann wieder entfernt werden.

Einfache Einrichtung dank selbsterklärenden Anweisungen und Grafiken

Einfache Einrichtung dank selbsterklärenden Anweisungen und Grafiken

Alternativ liegt dem Lieferumfang auch noch ein Ethernetkabel in Flachausführung bei. Geheimtipp: Die Lautsprecher verfügen auch über eine WPS-Funktion. Dazu wird die "Connect"-Taste drei mal hintereinander mit jeweils zwei Sekunden Pause gedrückt. Betätigt man dann noch die WPS-Taste am Router, verbinden sich beide Geräte.

HEOS App-Bedienung

Die HEOS-App ist vernüpftig programmiert und berät mit Hinweistexten. Sie ist in drei Abschnitten unterteilt: Räume, Musik und Wiedergabe. Unter Räume findet man die einzelnen Lautsprecher bzw. Gruppen, die sich via "drag and drop" bewegen lassen. Möchte man eine Gruppe bilden, zieht man einen Lautsprecher auf den anderen. Das ist angenehm intuitiv. Unter Musik finden sich die Dienste, zu denen Deezer, Napster, Soundcloud und Tidal gehören. Aber auch den AUX- bzw. USB-Eingang, einen Musikserver oder das verwendete Gerät (iPhone) können hier durchsucht werden. Im letzten Abschnitt findet man die aktuellen Wiedergabemöglichkeiten vor. Neben dem laufenden Titel und den üblichen Steuerungselementen findet man auch die allgemeine Wiedergabeliste vor (oben rechts). Gut: das aktuell verwendete Gerät (z. B. iPhone) bietet eine Suchfunktion, Playlists und Podcasts an.

Erweiterte Einstellungen geben Zugriff auf die IP-Konfiguration.

Erweiterte Einstellungen geben Zugriff auf die IP-Konfiguration.

Ich empfinde die Aufteilung als nicht immer erwartungsgemäß. Beispiel: unter "Räume" findet man eine Stopfunktion vor. Benutzt man sie, stoppt die Wiedergabe zwar, aber lässt sich von hier aus nicht wieder fortsetzen. Und unter Musik gibt es ein Symbol, das zu den Systemeinstellungen führt. Bespielt man mehrere Geräte mit unterschiedlicher Musik, muss man das Gerät im ersten Bereich (Räume) auswählen um dann in die Musiksteuerung zu wechseln. Das empfinde ich als umständlich.

Musikdienste: Deezer, Spotify, Tidal und Soundcloud

Die Integration der Musikdienste ist gut gelöst. Da die Lautsprecher flac und alac Dateien spielen, wird auch der hochauflösende Musikdienst tidal unterstützt. Radiosender lassen sich mittels tunein problemlos finden und abspielen. Spotify liegt leider nur als Connect-Variante vor. Man benötigt also zwingend die Spotifyapp, um Titel auf den Lautsprechern abzuspielen. In der HEOS-App erscheinen die Titel dann im Wiedergabe-Abschnitt.

Toll: Jeder Lautsprecher verfügt über AUX- und USB-Eingang, sodass man äußerst unkompliziert mal eben den MP3-Player oder USB-Stick vom Freund einstecken und abspielen kann.

Präsentation von Denon


Posted on - Beitrag von

Ich bin seit vielen Jahre Hifi-Enthusiast. Als die Multiroomtechnik auf dem Markt kam, war ich von den Möglichkeiten begeistert. Das Angebot war damals aber noch nicht überzeugend. Mit der Zeit entwickelte sich die Technik rasend schnell weiter. Die Ergebnisse trage ich auf dieser Seite zusammen.

Antworten