unabhängig
größte Auswahl
kompetent

Multiroomlautsprecher.de

Multiroomlautsprecher: Welcher ist der Beste? Jetzt Testberichte lesen und Lautsprecher vergleichen. Hier finden Sie den Testsieger! ♫

Sie sind hier: Philips Spotify Multiroom-Lautsprecher
Testbericht Philips Spotify Multiroom-Lautsprecher

Testbericht Philips Spotify Multiroom-Lautsprecher

149,99 € Angebot: nicht lieferbar (35% gespart!)

Spotify-Fans aufgepasst: Philips bietet einen Lautsprecher an, der nur damit betrieben werden kann. Was erstmal nachteilig erscheint, ist letzendlich nur konsequent durchdacht.


Eigenschaften Philips Spotify Multiroom-Lautsprecher
Hersteller
Lieferumfang

Philips Spotify Multiroom-Lautsprecher, Bedienungsanleitung, Netzteil
Tastenfeld am Lautsprecher

Fast jeder Lautsprecher besitzt Grundfunktionen, die sich direkt am Gerät steuern lassen (Lautstärke / ein / aus).

Standby-Verbrauch

2 Watt
Dateiformate

abhängig vom verwendeten Smartphone
Musikdienste

Spotify Connect
Durchschnittliche Bewertung

Verlinkung direkt zum Server der Hersteller. Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte.


Als "Philips Spotify Multiroom-Lautsprecher" vertreibt Philips zwei Geräte. Den SW700M und SW750M. Letzterer verfügt über seperate Hochtöner und kommt somit auf vier Treiber. Der SW700M verfügt nur über zwei Treibern, die das gesamte Klangspektrum übertragen müssen. Ich teste nur den SW750M. Obwohl der UVP deutlich höher ist als vom kleinen Bruder, kostet er im Handel deutlich weniger. Merkwürdig – aber dem Kunden soll es recht sein. Schaut man auf den Preis vom Lautsprecher, ist das schon ein Kracherangebot.


Die diskrete Optik gefällt.

Die diskrete Optik gefällt.

Nur ein Musikdienst: Spotify

Nun wird es sicherlich Kunden geben, die monieren, dass sie den Lautsprecher entsorgen müssen, sobald es Spotify nicht mehr gibt. Aber nach meiner Einschätzung wird das so schnell nicht passieren. Schließlich ist Spotify keine Modeerscheinung sondern ein etablierter Musikdienst, den es bereits seit 2006 gibt! Und schaut man sich mal die Historie der Musikwiedergabe an, gab es schon Geräte, die wesentlich kurzlebiger waren (MiniDisc). Von daher, prophezeie ich dem Dienst noch eine langlebige Zukunft – trotz aller Konkurrenz wie Tidal, Deezer oder Apple Music.


Ohne App geht nichts: SpeakerSet dient als Schaltzentrale.

Ohne App geht nichts: SpeakerSet dient als Schaltzentrale.

Einrichtung

Beim Auspacken wird man mannigfach auf die Notwendigkeit eines Spotify-Premium-Accounts hingewiesen. Denn das ist die einzige Zuspielmöglichkeit, die der Lautsprecher versteht. Somit ist die Zielgruppe schon mal ganz deutlich definiert. Denn es kommen somit monatliche Zusatzkosten auf einen zu. Das Design des Lautsprechers gefällt und tröstet über die günstigen Kunststoff-Materialien hinweg. Dies ist eben der Kompromiss, um den günstigen Preis zu erzielen. Am Gerät selbst gibt es frontseitig eine LED, die grün oder orange leuchtet. Orange bedeutet, dass der Lautsprecher noch eingerichtet werden muss. Grün leuchtet Sie, wenn sie Musik wiedergibt.


Oberseite mit den nötigsten Tasten.

Oberseite mit den nötigsten Tasten.

Auf der Oberseite befinden sich weiter/zurück, play/pause und laut/leiser Tasten. Die Rückseite verfügt über zwei Tasten: Setup und WPS. Diese braucht man aber eigentlich nicht. Das Netzteil ist ausgelagert und wird eingesteckt. Darauf hin leuchtet die LED des Lautsprechers orange.

Für die Installation benötigt man die SpeakerSet-App von Philips. Sie leitet durch einen mehrstufigen Prozess, der jeweils beschreibt, was geschieht und was zu tun ist. Ein Wifi-Router ist definitiv notwendig denn ein Ethernetport fehlt. Zuerst wollte ich den Lautsprecher mit der WPS-Funktion einrichten. Dazu drückt man die Taste am Lautsprecher für drei Sekunden und anschließend am Router, sofern er über WPS verfügt. Theoretisch verbinden sich dann beide Geräte automatisch. Doch irgendwie hat das bei mir nicht geklappt. Mag am Router gelegen haben. Kein Problem – es gibt ja noch den traditionellen Weg.


Selbsterklärende Installation mit mehrstufigem Prozess.

Selbsterklärende Installation mit mehrstufigem Prozess.

Der Lautsprecher etabliert ein temporäres Wifi-Netzwerk. Man verbindet sich mit diesem und hinterlegt die SSID und das Passwort vom eigenen Netzwerk. Kleiner Wermutstropfen: Die Lautsprecher funken nur mit 2,4 Ghz Netzwerken. Darauf wird auch in der Einrichtung hingewiesen. Selbst wenn das eigene Netzwerk über beide Frequenzen verfügt (+ 5 Ghz). Von der Meldung sollte man sich also nicht abschrecken lassen sondern einfach fortfahren im Prozess. Wenige Sekunden später ertönt ein Bestätigungs-Signal aus dem Lautsprecher und die Installation ist abgeschlossen. Von nun an kommt die Spotify-App zum tragen.

Multiroom mit Spotify

Ich bin ja durchaus ein Spotifyuser der ersten Stunde. Von daher kommt mir das sehr gelegen. Denn somit kann man den Lautsprecher direkt mit Spotifyapp ansteuern. Und zwar geräteunabhängig. Egal ob vom Mac, iPhone oder Android-Smartphone. Die App dient hier nur als eine Art Fernbedienung. Titel wählen und Lautstärke definieren. Dies erfolgt direkt aus der App. Die SpeakerSet App von Philips dient hier nur als Kommandozentrale für die Multiroomverteilung und für Klangeinstellungen. Musik lässt sich von hier aber nicht steuern.

So lassen sich weitere Lautsprecher ebenfalls über die SpeakerSet-App hinzufügen und dann Gruppierungen bilden. Diese Gruppierung erscheint dann als Gerät in Spotify. Der Gruppierung kann man eindeutige Namen zuweisen. Zum Beispiel "Hausparty". Wenn man jetzt in Spotify die Lautstärke ändert, wird das für die gesamte Gruppierung umgesetzt. Individuelle Lautstärkeanpassungen erfolgen in der SpeakerSet-App. Ebenfalls die Klangeinstellungen. Philips gibt Zugriff auf die Höhen und Tiefen.


speakerset_multiroom_app

Es lassen sich individuelle Multiroom-Gruppen erstellen

Der Multiroombetrieb funktioniert gut. Die Musik ist absolut synchron. Es gibt im Grunde nichts zu bemängeln. Ich habe nur gelegentliche kurze Aussetzer von einem der beiden Lautsprecher wahrgenommen. Doch der Betrieb wurde eine Sekunde später wieder automatisch aufgenommen und es gab keinen Versatz.

Klang

Die Akustik von dem Lautsprecher hat mich überrascht. In anbetracht des sehr günstigen Preises, ist der Klang angenehm ausgewogen und druckvoll. Er kommt natürlich klanglich nich an das Niveau von Sonos und Co aber das Zuhören hat mir trotzdem viel Spaß bereitet. Vor allen Dingen wenn man zwei der Lautsprecher in einem Raum betreibt. Die Lautstärke lässt sich sehr hoch aufdrehen und bleibt dabei noch erfreulich pegelfest. Der Bass war zu keinem Zeitpunkt aufdringlich oder unangenehm. Insgesamt wirkt der Klang wenig synthetisch und angenehm warm.

Fazit Philips Spotify Multiroom-Lautsprecher

Toller Lautsprecher, der eine gute Klangleistung und Bedienung zu einem unschlagbaren Preis bietet. Er richtet sich allerdings ausschließlich an Spotify-Premium-Nutzer.

  • synchrone Wiedergabe
  • einfache Bedienung
  • guter Klang
  • günstig
  • nur ein Musikdienst

Dieses Gerät wurde vom Hersteller für einen Testbericht zur Verfügung gestellt.

149,99 € Angebot: nicht lieferbar (35% gespart!)


Das sagen die anderen:
  • av-magazin: „Trotz der schlanken Preise und Abmessungen ist der Klang erstaunlich kraftvoll und detailreich…“

Posted on - Beitrag von

Ich bin seit vielen Jahre Hifi-Enthusiast. Als die Multiroomtechnik auf dem Markt kam, war ich von den Möglichkeiten begeistert. Das Angebot war damals aber noch nicht überzeugend. Mit der Zeit entwickelte sich die Technik rasend schnell weiter. Die Ergebnisse trage ich auf dieser Seite zusammen.

Antworten